Pflanzenheilkunde
Therapieschwerpunkt

In der Pflanzenheilkunde werden die Pflanzen im Ganzen oder nur deren einzelne Bestandteile wie Blätter, Wurzeln, ätherische Öle etc. eingesetzt.

Der Gesetzgeber unterscheidet bei den Pflanzen folgendermaßen:

Die Kommission E, das sind Sachverständige mit einer besonderen Kenntnis, testen Pflanzen auf deren Wirksamkeit und bescheinigen der Pflanze entsprechend der Untersuchungen eine positive oder negative Monographie - also wirksam oder unwirksam bzw. schädlich.

Viele Pflanzen die eine negative Monographie erhalten haben, werden trotzdem in der Volksheilkunde eingesetzt (zum Beispiel Sarsaparilla, Hafer und Pappelrinde).